National Inkasso – Wir kümmern uns um Ihre Forderungen.

ImageFotoDie National Inkasso GmbH ist seit über 10 Jahren im Forderungsmanagement tätig und betreut aktuell etwa 1 Mio. Schuldner. Auftraggeber kommen aus allen Branchen, von A wie Autowerkstatt über F wie Fitnessstudio, O wie Online-Handel bis zu Z wie Zahnarzt. Mandanten werden vollumfänglich sowohl im Masseninkasso als auch in Einzel-Inkassofällen bedient. Unser geografisches Einzugsgebiet liegt in der Europäischen Union, bevorzugt im deutschsprachigen Raum.
Transparenz ist der National Inkasso sehr wichtig. Auftraggeber haben daher Zugriff auf ein 24h-Mandanten- Backend. Hier können neue Fälle eingegeben, oder zusätzliche Dokumente zu bestehenden Fällen hochgeladen werden. Auch anstehenden Auszahlungen können hierüber eingesehen werden. Dies sind nur einige wenige Funktionen.
Säumige Schuldner haben ebenfalls über ein eigenes Login die Möglichkeit, detaillierte Informationen zum jeweiligen Inkassofall einzusehen. Aktuell stehen 15 Mitarbeiter auf unserer Gehaltsliste. Alle Bereiche des Inkasso werden im Hause von diesen Mitarbeitern bearbeitet.

Die National Inkasso GmbH ist Mitglied im Bundesverband für Inkasso und Forderungsmanagement e.V. (BFIF e.V.) sowie Vertragspartner von Bürgel, Creditreform und der Schufa. Es gibt in unserer Zusammenarbeit keine Mitgliedschaft, keine Grundgebühr und auch keine Negativpauschale.

Dafür gibt es eine Vertrauensgarantie:
„Während der gesamten Zeit der Zusammenarbeit, egal in welchem Inkassobereich wir für unseren Auftraggeber tätig werden, ist die einzige Richtung, in die Geld fließt, vom Konto der National Inkasso GmbH auf das Konto des Auftraggebers.“

Eine Besonderheit unseres Hauses nennt sich Re-Inkasso.
Re-Inkasso ist nach wie vor einzigartig auf dem europäischen Markt
und stellt somit eine absolute Innovation im Forderungsmanagement dar.

Voraussetzungen für das Re-Inkasso sind:
• Die Forderungen müssen bereits von einem anderen Inkassobüro bearbeitet worden sein.
• Die Beitreibung muss erfolglos verlaufen sein.
• Die Forderungen dürfen nicht in einen gerichtlichen Mahnbescheid umgewandelt sein.
• Die Forderungen sollten nicht älter als 5 Jahre sein, dürfen aber bereits abgeschrieben sein.