Premiumklasse der Körperzusammensetzungsanalyse.

Bei der Verwendung von Körperzusammensetzungsanalysen sollten die Ergebnisse präzise, nachvollziehbar und erklärbar sein. Nur so lassen sich unangenehme Situationen mit dem Kunden und eine Erklärungsnot der Mitarbeiter vermeiden. Veränderungen der personenbezogenen Angaben wie Alter, Geschlecht und Aktivitätsgrad führen bei herkömmlichen Körperanalysesystemen zu abweichenden Resultaten. Dann ist das Ergebnis nicht ein individuell ermittelter Messwert. Es wurde von statistischen Durchschnittswerten, die in dem Analysesystem hinterlegt sind, beeinflusst.

Schaubild2

Zum Beispiel „unterstellt“ die Statistik, dass die Muskelmasse mit zunehmendem Alter schwindet und der Körperfettanteil steigt, was im statistischen Durchschnitt zwar stimmt, aber im Einzelfall nicht zutreffen muss. So wird eine muskulöse, trainierte Person in höherem Alter von solchen Messsystemen schlechtere Resultate erhalten, als er sie tatsächlich aufweist. Häufig entstehen so Erklärungsnöte für den Trainer und Motivationsverlust für den Kunden.

Nur wenn bei variierenden Angaben von Alter und Geschlecht die Körpermesswerte identisch bleiben, handelt es sich bei dem Ergebnis der durchgeführten Körperanalyse um eine individuelle Messung der Körperzusammensetzung. Das Besondere an der InBody Technologie ist der Verzicht auf die Heranziehung von empirischen Daten wie Alter, Geschlecht und Aktivitätsgrad für die Ergebnisermittlung. Durch die direkte segmentale Messung aller fünf Zylinder (Arme und Beine, jeweils rechts und links sowie Rumpf) handelt es sich bei dem Resultat um einen individuellen Messwert. Die Genauigkeit eines Körperanalysesystems wird in der Regel von zahlreichen Herstellern in Werbeaussagen angepriesen, durch Zertifikate und Studien belegt und von Erfahrungsberichten untermauert. Doch kann der Verbraucher einfach, schnell und zuverlässig das System auf seine Genauigkeit prüfen?

 

Machen Sie den Test!

Stellen Sie sich auf ein beliebiges Körperanalysegerät und führen Sie mehrere Tests durch. Verändern Sie bei jeder Messung Angaben wie Alter, Geschlecht oder den Aktivitätsgrad. Testen Sie was passiert, wenn Sie sich als 20jährige Frau oder als 80jähriger Mann vermessen. Bei BIA Geräten, die empirische Schätzwerte verwenden, führt dieser Test stets zu einer Veränderung der Messergebnisse.

 

Effizienz durch einfache Handhabung

Der InBody-Messvorgang dauert nur eine Minute und erhebt in dieser Zeit, neben dem Körperfett, die gesamte und segmentale Muskelmasse, den viszeralen Fettbereich, das segmentale Körperwasserverhältnis, den Körpermineralgehalt u.v.m.. Nach der Durchführung der Körperanalyse werden die Messergebnisse von der InBody Software automatisch gespeichert und bieten so Vergleichsmöglichkeiten für die Folge-Check-Ups.

Für die Veranschaulichung der Ergebnisse hat man zusätzlich die Mögichkeit, die Messwerte auf einem Befundbogen auszudrucken. In einem Beratungsgespräch können dem Kunden anhand des Befundbogens seine Defizite aufgezeigt werden. Auch für die Setzung der Ziele und angestrebte Verbesserungen kann der Befundbogen eine Hilfestellung bieten.

Potentialausschöpfung durch InBody Konzepte

Das volle Potenzial des Köperanalysesystems kann nur durch die kompetente Anwendung zur Geltung kommen. Eine einfach durchgeführte Messung mir präzisen Messwerten bietet eine effektive Grundlage für das Erkennen von körperlichen Defiziten und für die Erstellung eines Lösungsplans. Doch nur durch eine urteilssichere Interpretation der Messwerte, eine sensible und motivationsfördernde Beratung kann der Kunde fachgerecht auf seinem Weg zum Ziel begleitet werden.

Bei dem InBody Konzept steht deshalb das InBody System auf der gleichen Stufe mit den Schulungs- und Marketingkonzepten für eine erfolgreiche Implementierung in den Fitnessstudioallztag.

InBody führt hierzu Weiterbildungsmaßnahmen im Rahmen der InBody-Akademie durch, um die Kompetenzen in den Feldern Volkskrankheiten, Rhetorik, Ernährungs- und Trainingswissenschaft für die Prävention und Verhaltensstabilisierung praxisnah und zielführend zu erweitern. Hinzu kommen praxisbewährte Marketingkonzepte und die Beratermappe, um Veranschaulichung des Befundbogens zu unterstützen.