XBody: vom EMS-Gerätehersteller zum Konzeptanbieter

Das Unternehmen XBody stammt ursprünglich aus Ungarn und wurde dort 2010 eher durch Zufall gegründet. Die eigentliche Idee der Gründer, in Ungarn EMS-Geräte zu vertreiben, wurde jedoch schnell verworfen, da sie mit den Distributoren nicht zufrieden waren. Also wurde aus der Not eine Tugend gemacht und es wurden eigene EMS-Anzüge hergestellt. Danach wurde ein Touchscreen entwickelt, der die Grundlage für das 2012 erste eigene EMS-Gerät des Unternehmens namens „Newave“ war.

Nachdem der Distributor 2015 ein eigenes Gerät auf den Markt gebracht und damit in Konkurrenz zu XBody getreten war, löste sich XBody von ihm und vertreibt seit August 2015 seine Produkte über die eigene XBody Training Germany GmbH. Der heutige Prokurist und Vertriebsleiter sagt: „Ich war vom ersten Moment von den XBody Produkten absolut überzeugt und für mich war schnell klar, dass ich mich dem neuen Unternehmen anschließe.“

„XBody Actiwave“

Nach der Entwicklung des kabelgebundenen „XBody Newave“ präsentierte das Unternehmen auf der FIBO 2016 den „Xbody Actiwave“. Hierbei handelt es sich nach Angaben des Unternehmens um „das erste und einzige EMS-Trainingsgerät der Welt, das gleichzeitig kabelgebundenes und kabelloses Training ermöglicht“. Mit „XBody Actiwave“ können durch die kabellose Gruppentraining-Funktion bis zu sechs trainierende betreut und dabei auch Individuelle Einstellungen vorgenommen werden. „Durch die kabellose Variante konnten wir das EMS-Training dynamischer gestalten und sind weg von dem statischen Kabeltraining“, sagt Dominic Bessler.

XBody bietet EMS als Gruppentraining auch als Shop-in-Shop-Konzept an. Im Januar 2017 eröffnet das erste EMS-Gruppenstudio in Minden; mittlerweile gibt es über zehn dieser Art. „Tendenz steigend“, so Dominic Bessler.

„XBEAT“: EMS-Gruppen-Training

„XBody Actiwave“ ist bis heute die Grundlage für alle weiteren Entwicklungen des Unternehmens, so u. a. auch für die neuste Entwicklung, die auf der diesjährigen FIBO präsentiert wurde: das „XBEAT-Konzept“. „‘XBEAT‘ ist aus unserem Gruppenkonzept entstanden. Hierbei handelt es sich um ein verfeinertes Gesamtkonzept des EMS-Gruppentraining, das wir als reines Fitnessstudio-Konzept sehen. Die Trainierenden erleben ein effektives EMS Training mit abgestimmter Musik in einem eigens konzipierten Raumdesign“, berichtet der Prokurist und Vertriebsleiter. Die Studios erhalten bei der Implementierung von „XBEAT“ zudem ein Rundum-Sorglos-Paket Neben der Geräteausstattung, der Planung und der laufenden Betreuung gibt es auch zahlreiche Marketing-Tools, wie beispielsweise eine eigene Internetseite, Roll-ups, Videos und Facebook-Kampagnen.

Aussichten

Kommendes Jahr präsentiert Xbody einen weiteren EMS-Anzug namens „BEAT“, der leichter anzuziehen sein soll und auch die integrierten Kabel sollen waschbar sein. Zudem sollen in Zukunft Geschäftsmodelle entwickelt bzw. ausgebaut werden, um das EMS-Training noch flexibler anbieten zu können. Die Aktivitäten im Physiotherapie-Markt sollen ebenfalls erweitert werden. XBody verfügt seit 2017 über ein medizinisch zugelassenes Gerät. Darüber hinaus sollen die Inhouse- und die Standort-Schulungen des hauseigenen EMS-Trainer Instituts intensiviert werden.

Wenn Sie sich für die Möglichkeiten, die Ihnen XBody für Ihr Studio bietet, interessieren, nehmen Sie über das unten stehende Formular Kontakt auf. XBody wird sich dann umgehend mit Ihnen in Verbindung setzen.