Bundesweite Spenden-Aktion für saubere Luft von Johnson Health Tech.

Saubere Raumluft ist in Coronazeiten eine Grundvoraussetzung für sorgenfreies und unbelastetes Training in den Studios. Damit auch öffentliche und soziale Einrichtungen von sauberer Raumluft profitieren können, hat bodyLIFE Medien gemeinsam mit dem Medizinproduktehersteller schwa-medico und Johnson Health Tech. ein Charity-Projekt gestartet. Für jede Bestellung von zumindest einem AernoviR Luftreiniger (Klasse I Medizinprodukt) erhalten Studiobetreiber für die Dauer von 24 Monaten einen zusätzlichen AernoviR Basic Luftreiniger gratis dazu. Dieses Gerät können sie einer sozialen Einrichtung vor Ort spenden – z. B. einem Seniorenheim oder einer Kindertagesstätte. Den jeweiligen Spenden-Empfänger wählen die Studios selbst aus – entweder direkt oder sie lassen ihre Mitglieder abstimmen.

Die Aktion läuft vorerst bis zum 30. September 2020.

Teilnehmende Fitnessstudios erhalten ein Rundum-sorglos-Paket: Pressematerialien für die Information der lokalen Medien vor Ort sowie ergänzendes Begleitmaterial wie Poster, Flyer, Aufkleber oder Roll-Ups. Die Werbeformate für den Einsatz im Studio dienen der Information der Mitglieder, um bei diesen das Sicherheitsgefühl und damit auch das Wohlbefinden während des Trainings zu steigern.

Mit hoher Viren- und Keimbelastung in geschlossenen Räumen steigt bei längerer Aufenthaltsdauer und körperlicher Aktivität die Belastung der Lunge und der Atemwege und somit die Infektionsgefahr.

In der „Hochintensiv-Plasma-Luftentkeimung“ wird die Raumluft über einen Lüfter angesaugt. Der Luftstrom strömt dann in einer genau definierten Geschwindigkeit durch ein spezielles Plasmafeld. Hierbei wird die Luft einem Teilchenbeschuss ausgesetzt, der für eine antimikrobielle Wirkung sowie entsprechende Pyrogeninaktivierung sorgt.

Keime werden zerstört, Viren deaktiviert, die allergene Wirkung von Pollen entschärft und selbst Gerüche neutralisiert. Die Belastung von Oberflächen und somit das Weitergabe-Risiko von Viren wird erheblich reduziert.

Derart wirkungsvolle Vorkehrungen bilden Vertrauen und können ein wesentlicher Aspekt für die bevorzugte Wahl der Trainingseinrichtung sein, denn unabhängig von behördlich geforderten oder empfohlenen Infektionsschutz-Maßnahmen wird es von enormer Bedeutung sein, den Trainierenden ein Gefühl der maximalen Sicherheit und des bestmöglichen Schutzes in der Trainingsumgebung zu vermitteln. Schutzmaßnahmen für die Trainingsfläche, welche präventiv in Operationsräumen der Krankenhäuser zu Einsatz kommen.

  • Keime werden zerstört
  • Viren deaktiviert
  • die allergene Wirkung von Pollen entschärft und selbst
  • Gerüche neutralisiert.

Die Belastung von Oberflächen und somit das Weitergabe-Risiko von Viren wird erheblich reduziert. Derartige Vorkehrungen bilden Vertrauen und können ein wesentlicher Aspekt für die bevorzugte Wahl der Trainingseinrichtung sein, denn unabhängig von behördlich geforderten oder empfohlenen Infektionsschutz-Maßnahmen wird es von Bedeutung sein, den Trainierenden ein Gefühl der maximalen Sicherheit und des bestmöglichen Schutzes zu vermitteln.

Wenn Sie weiteres Informationsmaterial zu dem Thema benötigen, fordern Sie das bitte über das unten stehende Kontaktformular an.