fit+ Osterweiterung: Fitnessstudiokette expandiert nach Tschechien

Seit der Eröffnung des ersten fit+ Studios 2016 in Weißenhorn ist fit+ mit mehr als 120 Standorten in sieben europäischen Ländern das am schnellsten wachsende Fitnessstudio-Konzept.

Das personallose Konzept überzeugt Franchisenehmer mit schlanken Strukturen und verlässlichem Ertrag.

In Deutschland gehört fit+ längst zu den zehn größten Fitnesskette, nach Österreich, der Schweiz, Polen, Holland, Belgien und Luxemburg wird jetzt Tschechien erobert.

Zuzana Nagy und Claudius Wölcken, die Masterlizenznehmer für Tschechien

Masterlizenznehmer sind Zuzana Nagy und ihr Partner Claudius Wölcken, der mit seinem Unternehmen CashControl bereits jahrzehntelange Erfahrung in der Fitnessbranche vorzuweisen hat.

„Tschechien ist ein aufstrebendes Land mit vielen unternehmerisch denkenden Menschen, die etwas auf die Beine stellen wollen,“ umreißt Wölcken seine Motivation. „Eine derartige Aufbruchsstimmung ist der perfekte Nährboden für ein innovatives System wie fit+. Ich bin froh und stolz, ab sofort Teil dieser Erfolgsgeschichte zu werden.“

Jan Posvar, der fit+ Geschäftsführer für Tschechien in seinem Büro in Prag.

Geschäftsführer vor Ort wird Jan Posvar, bisher tätig als Consultant im Fitness- und Business Development-Bereich. Wohnhaft in Prag, ist er mit Land und Leuten bestens vertraut und damit perfekt vorbereitet für die neue Aufgabe:

„Mich reizen die inspirierende Unternehmenskultur bei fit+ und das Potential des tschechischen Marktes. Vor allem auf dem Land und in kleineren Städten ist Fitness noch viel zu wenig verbreitet. Zudem können viele konventionelle Studios in meinem Heimatland nach Corona nicht mehr profitabel betrieben werden, eine Umstellung auf fit+ würde es den gebeutelten Betreibern erlauben, ihre Betriebskosten radikal zu senken.“

Björn Krämer (links) und Torsten Boorberg, die Gründer des fit+ Fitness-Lizenz-Systems

10 Studios sind bis Ende des Jahres geplant, die ersten Eröffnungen wird es in Teplitz und der Region Prag geben.

Für die Gründer von fit+, Björn Krämer und Torsten Boorberg, ist die Osterweiterung damit noch längst nicht abgeschlossen: „Wir planen bereits den Rollout in weiteren Ländern, bis 2027 wollen wir Europas größte Fitnesskette mit weit mehr als 1000 Standorten sein.“