fit+ Studiokette plant bis zu 50 Clubs in der Schweiz

fit+ Studiokette plant bis zu 50 Clubs in der Schweiz – überall im Nirgendwo

Noch selten war es so einfach, ein Fitnesscenter zu eröffnen: Mit fit+ kann sich jetzt fast jeder den Traum vom eigenen Club erfüllen – personallos und komplett durchdigitalisiert. Dank des personallosen Konzepts, braucht es ab dem Tag der Eröffnung, nicht mehr als eine Putzfrau vor Ort und einen freien Trainer, der kontaktiert werden kann, wenn ein Kunde eine kostenpflichtige Trainingseinheit buchen will.

Eine klare Trennung von Hardware (Nutzung des Fitnessclub 365 Tage im Jahr) und Dienstleistung, macht es für die Kunden von fit+ einfach, das richtige für ihr Training zu finden und das zu einem günstigen und individuell an die Kundenbedürfnisse angepassten Preis. Das System gewährt dem Betreiber damit den nötigen Freiraum, um sich auf das Wesentliche zu konzentrieren: die Kundengewinnung vor Ort.

Ralf Johner, Fitplus Master Schweiz GmbH

Der erste Club in der Schweiz wurde im Januar 2020 in Buttikon in der Ostschweiz eröffnet. Obwohl der Club 2020 für mehr als acht Wochen geschlossen werden musste und auch von Ende Dezember 2020 bis zum 18. April 2021 die Türen geschlossen waren, konnten bereits bis November 2020 mehr als 300 Mitglieder gewonnen werden. Der Break-even liegt bei knapp 170 Kunden. Drei weitere Standorte – Schmerikon, Einsiedeln (Eröffnung Ende Mai 2021) und Füllinsdorf (Eröffnung Ende Mai 2021) – sind mittlerweile dazu gekommen, wovon der Club in Schmerikon schon fertiggestellt ist und mit jetzt schon über 150 angemeldeten Mitgliedern, trotz Corona Schliessung, seit dem 19. April 2021 geöffnet hat.

Obwohl die Corona-Krise das eine oder andere Projekt verzögert, plant Ralf Johner zum Jahresende 2021 mindestens 10 Clubs in der Schweiz eröffnet zu haben. Allein vier bis fünf davon wird der deutsche Arzt und Investor Nils Bollinger in der Ostschweiz eröffnen. Gesamt will Dr. Nils Bollinger als Investor 25 bis 30 fit+ Standorte in den nächsten vier bis fünf Jahren eröffnen. Zusammen mit seiner Arztpraxis und der angeschlossenen Physiotherapie ist das die ideale Ergänzung im Portfolio und somit wird der Medical Aspekt in das fit+ Konzept mit integriert.

Insofern waren die Coronabedingten Schliessung nicht so tragisch, da die weiteren Eröffnungen in den Sommer bzw. Herbst geschoben werden konnten und Ralf Johner im Moment gezielt nach neuen Standorten Ausschau hält und auch die Übernahmen von Clubs schon fest geplant sind.

Wenn auch Sie als etablierter Studioinhaber an der Errichtung eines zweiten Standbeines unter dem Lizenzsystem Fit+ interessiert sind, fordern Sie einfach weitere Informationen über das unten stehende Formular an.